Naturgärten sind die Zukunft

Deine Vorteile des Naturgartens: 

  • weniger Arbeit für dich, mehr Zeit zum Entspannen und beobachten
  • zukunftsfähige Gartengestaltung bei Trockenphasen durch angepasster Bepflanzung
  • günstiger, da weniger Pflegeaufwand benötigt wird durch natürliche Beetgestaltung
  • mehr Vielfalt in deinem Garten die du beobachten und genießen kannst
 

Was biete ich dir: 

 
Schritt 1: KundInnenwunsch-Analyse (Online über Zoom oder Besprechung vor Ort
(exklusive Fahrtkosten)
Schritt 2: Erstellung eines groben Entwurf (Skizze, Symbolfotos) 
Schritt 3: Besprechung des Entwurfes (Online über Zoom)
Schritt 4: Ausarbeitung deines Planes ( Plan, Maße, Materialien, Pflanzplan)
Schritt 5: Umsetzungstipps (Saatgut, Einkaufstipps) (Online über Zoom)
Schritt 6: Umsetzung im Garten (ohne aktive Betreuung) 

+ 1 JAHR lang Nachbetreuung über Mail oder Telefon

 

Jetzt einfach anfragen- für deinen Naturgarten

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Fotkredit Markus Kumpfmüller
Fotkredit Markus Kumpfmüller

Trockenbiotope schaffen : 

 

  • Trockensteinmauer: Eine Natursteinmauer wird ohne Mörtel verlegt, dazu braucht es jedoch einiges an Erfahrung, damit sie auch wirklich hält. Die dafür verwendeten Steine sollten möglichst aus der Umgebung stammen.
  • Steinhaufen: die einfachste Form, dazu einfach Steine sammeln und aufschichten. 
  • Kräuterspirale: etwas aufwändiger, dafür hat man aber gleich einen Mehrfachnutzen durch den Anbau verschiedener Kräuter in unterschiedlichen Zonen.
  • Steinpyramide: ein schöner Blickfang im Garten.
  • Blumen-Schotter-Rasen als Alternative zu versiegelten Sitzplätzen und Wegen.

Dein Naturpool ist gleichzeitig ein neuer Lebensraum: 

Feuchtbiotope sind nur mehr sehr selten in unserer Landschaft anzutreffen.
Viele Tümpel, Teiche, Sumpfwiesen und Moore sind in den letzten Jahrzehnten zugunsten von Acker- und Siedlungsflächen verschwunden. Umso wichtiger ist es, wieder Feuchtbiotope in unseren Gärten zu errichten. Und im eigenen Naturpool morgens seine Runden zu schwimmen erleben auch wir als wunderbar. 

Neu angelegte Wasserstellen werden besonders schnell von der Tierwelt angenommen: Vögel,  Libellen, Schmetterlinge, Bienen sowie andere Insektenarten nutzen das Wasser zum Abkühlen, als Tränke oder – wie es bei Libellen beispielsweise der Fall ist – zur Fortpflanzung. Nicht zu vergessen natürlich die Amphibien und Reptilien wie Frösche, Molche, Schlangen und Kröten, welche auf den Lebensraum Wasser angewiesen sind( diese wiederum sind unsere Nützlinge im Garten, fressen sie doch allerlei Schädlinge wie Raupen, Schnecken usw)
Weiters tragen Wasserstellen ganz wesentlich zur Kühlung und der wichtigen Bindung der Feuchtigkeit im Garten bei.




Fotokredit MARKUS KUMPFMÜLLER

Ich bin Mitglied beim REWISA-Netzwerk,  ein Verein Österreichischer und Südtiroler  Fachbetrieben für naturnahe Grün, die planen und errichten Naturgärten bzw naturnahe Freiräume nach den Richtlinien des Vereines.

Wir wollen einen zukunftsweisenden Beitrag zur Förderung der Biodiversität leisten!
 
Heimische Wildpflanzen sind optimal an den jeweiligen Standort angepasst und wachsen dort problemlos.  Sie locken Insekten,  Vögel und andere Tiere in den Garten,  den sie produzieren Pollen,  Nektar und Früchte. Als Richtwert gilt die Verwendung von mindestens 80% heimischer Wildpflanzen aus der Region. 
 
Mehr Infos siehe: www.rewisa-netzwerk.at